Du möchtest auch einmal mit der ganzen Familie unterwegs sein?

Werde Motorflugpilot

Um unsere DA40 fliegen zu dürfen benötigst du entweder einen LAPL(A) oder aber einen PPL(A). Mit diesen Motorfluglizensen dürft Ihr die Machine dann europaweit, im Falle des LAPL(A) und weltweit, im Falle des PPL(A), fliegen. Beide Scheine könnt Ihr bei uns erwerben, jedoch macht der Erwerb eines LAPL(A), der dann später ggf. zu einem PPL(A) erweitert werden kann, mehr Sinn. Der Erwerb dieser Flugscheine erfolgt bei uns auf dem Motorsegler.  Nach dem Scheinerhalt wird der absolvierte Motorflugschein mit der Einschränkung zum Führen von Motorseglern dann lediglich auf "richtige" Motorsegler erweitert. Dieses sogenannte Classrating besteht lediglich aus X Flugstunden mit einem Fluglehrer, folglich reicht hier schon 1 Flugtag, um die Schulung abzuschließen. Dieser Weg ist der günstigste Weg zum Motorflugschein und beansprucht nicht mehr Zeit, als die Ausbildung auf einem Motorflugzeug von Beginn an.

Bevor Ihr hier nun etwas über die entsprechende Erweiterungsausbildung erfahrt, könnt ihr euch nach einem Klick auf den Buttom über die eigendliche Motorflugausbildung auf unserem Motorsegler erkundigen.

Vorraussetzung für alle Aus- und Weiterbildungen ist ein medizinisches Tauglichkeitszeugnis

Klassenberechtigung für Motorflugzeuge für LAPL(A) CR TMG Inhaber

Für Besitzer einer Motorfluglizens mit der Einschränkung zum Fliegen von Motorseglern, ist die Erweiterung zum Fliegen von größeren Motorflugzeugen, wie unserer DA40, ein Leichtes.

Die nötige Erweiterung ist keine neue Lizens mehr, sondern lediglich ein Zusatzeintrag in die bestehende Lizens.

Hierzu muss der Scheininhaber lediglich 3 Stunden mit einer entsprechenden Maschine, wie unserer DA40, fliegen und sich in die Besonderheiten des Flugzeugs einweisen lassen. In diesen 3 Stunden müssen mindestens 10 Starts und Landungen mit sowie 10 Starts und Landungen ohne Fluglehrer absolviert werden. Für all das stehen Euch unsere Fluglehrer gerne zur Verfügung.

Abgeschlossen wird das Ganze dann lediglich mit einer praktischen Prüfung, bei der Ihr vom Prüfer nochmals theoretisch in den Fächern betriebliche Verfahren, Flugleistung und Flugplanung sowie allgemeine Luftfahrzeugkunde abgefragt werdet.

All das hört sich jedoch nach mehr an als es ist. In der Regel können diese Umschulungen sehr schnell und unkompliziert erfolgen, da das nötige Wissen schon aus vorherigen Ausbildungen vorhanden ist.

Ihr wollt noch mehr zum Thema Motorflugausbildung wissen? Unser Ausbildungsleiter Jörg steht Euch bei Rückfragen gern zur Verfügung